Das neuste auf DeFacto
Von Vollgeld, Notenbankgeld und Schulden – weshalb Begriffe wichtig sindIniziativa No Billag bocciata per paura che la SRG-SSR chiudesse i battentiNon à No-Billag par peur d’arrêt de transmissionNein zu No Billag aus Angst vor SendeschlussWas die Demokratie von der Landsgemeinde lernen kannPolitische Bildung in Zeiten von Twitter, Facebook und Co.Wer sich vor einer Abstimmung mittels wissenschaftlicher Fakten informiertIst die Abschaffung der Gemeindeversammlung ein Demokratieverlust?Quel avenir pour la réforme de la prévoyance vieillesse en Suisse? Leçons à tirer des expériences faites en Suisse et en EuropeWie weiter in der Reform der Schweizer Altersvorsorge? Lehren aus Erfahrungen in der Schweiz und Europa

DeFacto - Wissenstransfer der Schweizer Politikwissenschaft

________________________________________________________________________

DeFacto - Wissenstransfer der Schweizer Politikwissenschaft

“DeFacto – belegt, was andere meinen” bringt Resultate der universitären Forschung sowie Expertenwissen aus der Politik- und verwandten Sozialwissenschaften einem interessierten Publikum näher.

Auf DeFacto erscheinen Kurzfassungen von Publikationen, die in Fachzeitschriften publiziert wurden, Zusammenfassungen von Buchkapitel und anderen Forschungsberichten sowie eigens für die Plattform verfasste Analysen, die von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Zusammenhang mit aktuellen Ereignissen geschrieben wurden. 

DeFacto ist ein Pilotprojekt und wurde für eine Startphase von zwei Jahren vom Schweizerischen Nationalfonds im Rahmen des Förderprogramms Agora unterstützt. Seit Sommer 2017 wird das Projekt vom Institut für Politikwissenschaft der Universität Zürich, dem Institut für Politikwissenschaft der Universität Bern, der ETH Zürich sowie von FORS, dem Swiss Centre of Expertise in the Social Sciences, getragen.

________________________________________________________________________

Die Redaktion von DeFacto besteht aus Fabrizio Gilardi (IPZ/UZH), Georg Lutz (FORS/UNIL) und Sarah Bütikofer. 

Laufzeit: Juni 2015 bis Dezember 2018. 

DeFacto ist auf Twitter und Facebook.

 

 

________________________________________________________________________

DeFacto in den Medien:

Erkenntnis ist für alle da. UZH News, 27.1.2016. Seite 6.

Startjahr geglückt für Schweizer Forschungsportal. Swissinfo, 13.12.2016.

Neue Websites aus der Welt der Wissenschaften: Gelehrte Volksaufklärung? Neue Zürcher Zeitung, 11.3.2016.

DeFacto, ou comment rendre la recherche plus accessible. L'actu. Université de Lausanne, 26.2.2016. 

Wir sind das MediumDie Zeit, 11.2.2016

Fenster zur PolitikUZH News, 27.1.2016

Politik- und Sozialwissenschaftliche Online-Plattform DeFacto. PARLAMENT. Mitteilungsblatt der Schweizerischen Gesellschaft für Parlamentsfragen. Dezember 2015.